Streckenrekord und Teilnehmerrekord beim 14. SFG-Lauf in Lubmin

Das tolle Wetter und das umfangreiche Laufangebot lockte am Sonntag (11.10.15) 398 Läuferinnen und Läufer aus MV nach Lubmin zum 14. Sebastian Fredrich Gedenklauf, der Wertungslauf um den Laufcup von MV und gleichzeitig Landesmeisterschaft für MV war.

Streckenangebote von 2,5km für den Nachwuchslaufcup und Schüler, 5km als LM für Schüler von 14 und 15 Jahren und die Läufer, die sich 10km noch nicht zutrauten sowie die 10km als LM- und LC-Wertungslauf für alle Altersklassen ab 16 Jahre und alle ambitionierten Freizeitläufer. Mit den 398 Teilnehmern (251 über 10km, 78 über 5km und 69 über 2,5km) gab es einen Teilnehmerrekord (alter Teilnehmerrekord 317). Tom Gröschel M20 vom TC Fiko Rostock sorgte über die 10km mit der Zeit von 30:42min als Gesamtsieger auch noch für einen neuen Streckenrekord. Dabei konnte Tom den erfolgreichen Triathleten Michael Realert M35 von TriZack Rostock (2. mit 32:30min), den Bruder von Andreas Raelert, der auf Hawaii wieder Platz 2 beim traditionellen IronMan erkämpfen konnte, fast 2 Minuten abnehmen und Platz 3 sicherte sich Tom’s Vereinskamerad Johannes Vogel U20 mit 33:06min. Bei der weiblichen Konkurrenz ging es schon etwas enger zu. Hier war Lea Rohrmoser W20 vom TC Fiko Rostock mit 36:59 min die Schnellste vor ihrer Vereinskameradin Sophie Fischer U20 und der Greifswalderin Carmen Siewert W40 von der SG Greifswald. Carmen hat den jungen Wilden gezeigt, dass sie wieder bzw. immer noch sehr gut drauf ist, denn eine 37:41 min muß man erstmal laufen können. Bei den Landesmeisterschaften konnten vom Ausrichter, der HSG Uni Greifswald, Gisela Unterberger W70 und Jan Henrik Lange M30 als LM, Christiane Henke W65 und Alexander Au M20 mit Platz sowie Julia Schädler W20, Karin Birgit Bänsch W55, Daniel Hingst M20, Stefan Mast M35, Michael Mrozinski M45, Prof. Karl Heinz Spieß M65 und Stefan Barthel M70 mit Platz 3 geehrt werden.

Benjamin Fredrich M20 aus Wusterhusen, startet für den TC Fiko Rostock, der Bruder des Namensgebers für den Gedenklauf, war auch wieder im Starterfeld und lief mit 35:42min (Platz 12GW/4 AK) eine sehr gute Zeit. Der TC Fiko Rostock bestimmte das Leistungsniveau auf der 10km Distanz, hatte aber nur 6 Podestplätze. Der HSV NB (10) der SV Turbine NB (9) und die HSG Uni Greifswald (9) erkämpften bei den LM die meisten Podestplätze. Außerhalb der Landesmeisterschaften mischte der Greifswalder Dirk Hübner M45 als 3. seiner AK und einer super Zeit von 37:13 min. vorne mit.

Auf der 5km Distanz mit 78 Teilnehmern holte sich Jana Millat W14 vom TC Fiko Rostock mit 20:35 min. den Gesamtsieg der weiblichen Konkurrenz vor Stine Henning und Henriette Hellwig beide W14 vom SCN. In der männlichen Konkurrenz hatte Ole Beier M15 vom SCN mit 17:55min. die schnellsten Beine vor Tom Landmann M20 vom SV HK Stralsund sowie Maximilian Heise M14 vom SC Laage. In der AK-M15 erkämpfte sich Heiner Stark von der HSG Uni Greifswald Platz 2 bei den LM. Die Landesmeisterschaften der AK 14 und 15 wurden vom Leistungsniveau des SCN und des TC Fiko Rostock bestimmt. Der SV Turbine NB und der SC Laage stellten auch viele erfolgreiche Teilnehmer in den anderen AK. Von den weiteren HSG Läufern errangen Tim Büttner M10, der von seiner Mutter begleitet wurde und Ilka Jäkel W35 Podestplätze.

Die 2,5k Distanz wurde im Zusammenhang mit dem Nachwuchslaufcup von MV, der dieses Jahr erstmals ausgerichtet wird, um Schüler für die Leichtathletik und den Laufsport mehr zu motivieren, beim Sebastian Fredrich Gedenklauf statt Meilenlauf eingeordnet. Dabei traten allein 69 Läuferinnen und Läufer an. Hier waren Alina Leu W10 vom SV Eggesin mit 10:08min die Schnellste, vor Chiara De Cahsan W8 vom SC Laage und Mia Marie Weipert W10 vom TC Fiko Rostock bei den Mädchen, sowie Ricardo Wendt M12 vom SC Laage mit 9:39 min vor Chris Marvin Scheffler M10 vom SCN und Domenik Ladwig von der IGS Erwin Fischer aus Greifswald. Auch hier ist wieder der Einfluß der Sportlehrer der E. Fischer-Schule auf die sportlichen Ambitionen der Schüler sehr positiv hervorzuheben.

Insgesamt eine gelungene Laufveranstaltung, auch mit vielen Läuferinnen und Läufern, die im HSG Laufclub immer weitere Freunde und dabei auch Freude am Laufen gefunden haben und sich immer mehr an Wettkämpfen beteiligen. Das Team mit den meisten Teilnehmern auf allen 3 Distanzen war das Team vom SC Laage. Wie jedes Jahr wurden wieder Spenden für den Freizeitbereich der Kinderkrebsstation gesammelt. Von den Startgebühren werden auch wieder rund 10% der Spendensumme zugeführt.

Der SFG-Lauf war der 3. und letzte Wertungslauf für den HSG Laufcup. Zur Gesamtwertung kommt ein gesonderter Bericht.

Stefan Barthel

 



noch ein paar Bilder als Nachtrag:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.