Lauf-Kultour 2007

HGWaii 12 Sportstudenten aus Chemnitz organisierten die Lauf-Kultour 2007, mit der sie Deutschland per Pedes über rund 4000 Kilometer rund um die Uhr umrunden wollten. Darunter auch der Greifswalder Peter Mischkale, der sich nach bekannt werden der Schließung des Greifswalder Instituts für Sportwissenschaften für ein Studium in Chemnitz entschloss.
Sportlich hatte er in Greifswald etwas mit Fußball beim damaligen GSC zu schaffen. Ziele dieser Aktion waren u.a. ins Guinness Buch der Rekorde zu Kommen, Spenden für Muskelkranke zu sammeln und die sächsische Region um Chemnitz bekannter zu machen.
Am 26.08.07 um 10:00Uhr starteten in Chemnitz 12 Sportstudenten, in 3 Gruppen, über die große Distanz. Jede Gruppe lief 2x 4 Stunden am Tag, oder jeder 2x ca. 10km und dies rund um die Uhr. Als Erstes ging der Weg Richtung Süden, über Zwickau, Hof, Regensburg nach München, wo sie am 28.08.07 spät am Abend eintrafen. Der Weg über die Alpen war anstrengend aber von der Landschaft her schön oder beeindruckend. Ca. 48 Stunden Regen auf dem Weg vom Bodensee Richtung Freiburg und den Rhein lang gen Norden hielt die Sportstudenten von ihrem Vorhaben nicht ab. Bereits am 02./03. September liefen sie durch Köln und danach durch den Ruhrpott und hatten in der Gegend von Münster das Bergfest, also die Hälfte der Distanz geschafft. Vor Bremen wurden sie am 05.09.07 von einer großen Laufgruppe empfangen und durch Bremen begleitet. Nach Hamburg, am 06.09.07, kamen die Luf-Kultouristen am 07.09.07 nach Rostock.
Von da aus ging es über den Darss nach Stralsund und dann nach Greifswald. Um 04:30Uhr trafen sie in Neuenkirchen am Ende der alten B96 ein und wurden zu so früher Stunde von den HSG Läufern Dietmar Brader und Georg Gerhardt sowie von 2 Schulkameraden von Peter Mischkale empfangen und von da an begleitet. Der Weg führte sie zum Markt, wo Peter Mischkale in seiner Heimatstadt die nächste Strecke von ca. 10km übernahm. Über den Museumshafen am Ryck entlang bis zur Klosterruine waren die 4 Greifswalder Begleiter mit dabei. Dort wartete dann Stefan Barthel, selbst gebürtiger Chemnitzer, von der HSG und lief mit Peter Mischkale bis zum nächsten Wechselpunkt in Kemnitz-Neuendorf.
Über die Insel Usedom nach Anklam, Schwedt, Frankfurt an der Oder ging es bis zum Dreiländereck nach Görlitz und Zittau, wo sie am 10.09.07 eintrafen. Die „letzten“ Kilometer über Dresden, Freiberg zum Ausgangspunkt nach Chemnitz vergingen ziemlich schnell. Am 11.09.07 gegen 19:00Uhr hatten die 12 Lauf-Kultouristen die Umrundung von Deutschland geschafft. Jeder der 12 Läufer hatte in den 16 Tagen und 9 Stunden einmal einen Durchhänger, aber keiner gab auf.
Die rund 4000km bewältigten sie in 393 Stunden, was einem Schnitt von 10,178km/h entspricht. Danach brauchten alle erstmal ca. 2 Tage, um wieder in einen normalen Tagesablauf zurück zu finden und die Eindrücke zu verarbeiten. Da in der Truppe schon von der Lauf-Kultour 2008 gesprochen wird, scheinen alle Spaß an der Sache gehabt zu haben.

Bilder: Logo der Lauf-Kultour 2007
St. Barthel u. P. Mischkale in Kemnitz Neuendorf
Läuferwechsel auf dem Greifswalder Markt mit den Begleitern

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.